Kryptowährungsnachfrage steigt in Hongkong bei anhaltenden Protesten an

Hongkong ist zu einem Brennpunkt auf der Weltbühne geworden – seine Bevölkerung mobilisierte sich bei einem der sichtbarsten Proteste der jüngsten Vergangenheit. Folglich ist es auch zu einem technokratischen Schlachtfeld geworden, auf dem Kryptowährungen eine wichtige Rolle spielen.

Hongkong hat sich zu einem futuristischen Schlachtfeld entwickelt. Telegramm-Chatrooms, in denen Demonstranten über Taktiken diskutieren, werden von chinesischen Servern ins Visier genommen, die Gesichtserkennungstechnologie hat einen Großteil der Öffentlichkeit dazu gebracht, “Schurken zu werden”, und viele greifen auf neue Taktiken zurück, wie z.B. die Verwendung von Laserpunkten, um zu versuchen, die tränenüberströmende Polizei abzulenken. Dies ist ein Aufstand des 21. Jahrhunderts, der auf den Straßen und im Cyberspace stattfindet.

Der Kampf um die Anonymität

Ob Sie es glauben oder nicht, die Zahlungssysteme spielen eine große Rolle bei der Überwachung Hongkongs, und dagegen kämpfen viele Crypto Trader zum Teil. So weigern sich beispielsweise viele Jugendliche in der Stadt, das Zahlungssystem Octopus zu nutzen, aus Angst, dass die Behörden ihre Bewegungen verfolgen werden.

An den Zugfahrkartenautomaten gibt es in der Regel nie eine Linie. Ausgehend von einem zufällig mitgehörten Konvoi scheint es, dass die Menschen zögern, ihre wiederaufladbaren Oktopuskarten zu benutzen, aus Angst, eine Papierspur zu hinterlassen, weil sie bei dem Protest anwesend waren.

Kein Wunder also, dass Kryptowährungen eine wichtige Rolle bei diesem Aufstand spielen – sie bieten den Bürgern Hongkongs ein alternatives Zahlungssystem außerhalb der vorsichtigen Augen der chinesischen Staatsmacht.

Als die Proteste Mitte Juni begannen, verkaufte Bitcoin mit einer Prämie von 160 Dollar an der Hongkonger Börse TideBit. Sie handelt nach wie vor mit einer Prämie von 80 $, und das Handelsvolumen ist deutlich gestiegen. Derzeit gibt es in der Stadt etwa 39 Bitcoin- oder Kryptowährungsautomaten, und viele Restaurants und Veranstaltungsorte unterstützen Krypto-Zahlungen als Point-of-Sale. Einige der Reichen der Stadt haben auch damit begonnen, ihr Geld auf Offshore-Konten zu transferieren, um chinesischen Behörden auszuweichen, wobei viele in Kryptowährungen als sicheren Hafen investieren.

Kryptowährungen sind entscheidend

Kryptowährungen sind entscheidend

Dies ist besonders relevant, wenn man bedenkt, dass chinesische Bürger auf dem Festland aufgrund eines landesweiten Verbots keine Kryptowährungen handeln können. Hongkong hingegen kann und ist seit Jahren ein Knotenpunkt der blockkettenbezogenen Entwicklung. Seine lockeren Gesetze stehen in scharfem Kontrast zum chinesischen Festland, einer weiteren Erweiterung der Politik “Ein Land, zwei Systeme”.

Da die Bürger Hongkongs der chinesischen Regierung und den zentralisierten Zahlungsschienen, die sie überwachen sollen, immer skeptischer gegenüberstehen, werden Kryptowährungen natürlich eine Rolle spielen. Der Protest dauert erst seit zwei Monaten an – aber sobald kryptowährungsbasierte Lösungen als Alternative zu chinesischen Zahlungsmöglichkeiten konkreter werden, werden wir beginnen, schwere Brüche im Überwachungsstaat China zu erleben.

Comments are closed.